3 kritische Vitae (Social Network) Erfahrungen als Partner

Es tut mir leid. Aber ich habe 3 kritische Vitae (Social Network) Erfahrungen. Diese sind interessant für dich, wenn du selbst Partner bist. Oder noch werden willst. Es geht darum wie du mit den Token umgehst. Damit du viel Erfolg hast und einen hohen Verdienst. Aber auf welche Gefahren du achten musst.

Ich selbst hatte in nur 30 Tagen 110 neue Vertriebspartner gewonnen.

Folge diesem Tipp bitte nicht

Wie so üblich im Network Marketing kommt der Tipp immer gleich nachdem man sich als Vertriebspartner registriert hat: Mache dir eine top 100 Liste und rufe diese Leute an. Und gleichzeitig kontaktiere fremde Menschen mit Social Media.

Echt jetzt?

Nein danke, darauf habe ich keine Lust. Aber wie soll man dann erfolgreich Token verkaufen? Ich habe hier eine andere Lösung gesucht und gefunden.

Zu mir kommen die Leute völlig automatisch. Ohne nur eine Person angesprochen zu haben. Das befreit mich vom Bittsteller. Und es entlastet mich. Wenn die Kinder Ferien haben, läuft mein Business trotzdem.

Durch diese neue Methode hatte ich schon im 7. Monat einen Online Umsatz von 213.000 EUR. Und der blieb auch stabil mit einigen kleinen Ups and Downs. Hätte mir nie vorstellen können, dass ich mal so viel Umsatz nur online in der kurzen Zeit mache.

Gerne schicke ich dir meine Arbeitsweise zu:

Welche 3 Dinge du als Vitae (Social Network) Partner niemals tun solltest

Wie gesagt kommen meine Erfahrungen aus der Praxis. Ich habe mir diese mühsam angelernt. Und ich habe bemerkt, was überhaupt nicht mehr geht. Denn viele Methoden sind einfach veraltet. Damit wird man keine neuen Partner und Kunden gewinnen können.

1) Den Namen Vitae posten

Klar sind viele Partner zurecht stolz auf Vitae. Aber das hat leider seine Grenzen. Denn grundsätzlich kann man ja über Facebook viele Leute gewinnen. Aber nicht mit dem neuen Wortmarken Update.
Vor paar Tagen hat man es bemerkt. Wenn man einen Markennamen oder Firmennamen schreibt, geht die organische Reichweite massiv zurück.
Ich habe ein Posting gemacht. Und diesmal habe ich die Marke nicht erwähnt. Auf einmal hatte ich viel mehr Aufrufe als sonst.
Das hatte mich stutzig gemacht. Aber als ich dann die neuen Facebook Regeln las, war mir alles klar.
„Wenn du eine Wortmarke erwähnst, bekommst du im Durchschnitt weniger Aufrufe.“ Das ist die Aussage von Facebook dazu.
Naja es ist gar nicht leicht am Anfang. Aber ich habe hier eine neue Strategie gefunden. Unten dazu mehr.

2) Post & Pray in fremden Gruppen

Der super Hero Rat war: Geh in fremde Gruppen. Und mache dort regelmäßig Postings. Natürlich Werbung. Am Besten über den Vergütungsplan (Marketingplan), etc.
Denn wir haben ja den besten Verdienstplan in der Branche.
Zum Glück bin ich diesem Rat niemals gefolgt. Denn ich habe über 800 Partner direkt in Erstlinie gesponsert. Aber nie hat mich jemand nach dem Plan gefragt.
Ich glaube, dass man extrem viel Vertrauen verpulvert, wenn man so arbeitet. Denn niemand steigt bei dir im Vitae Network ein, nur weil er den Marketingplan sieht.
Ich habe mich auf Vertrauensaufbau konzentriert. Und das geht perfekt durch Mehrwert-Postings.

3) Sich nicht mit neuen Gruppen auseinandersetzen

Ein großer Fehler war in meiner früheren Karriere, dass ich nie mit Facebook Gruppen gearbeitet hatte. Denn ich erkannte den Nutzen nicht.
Bei mir lief es in anderen Network Marketing Firmen immer über das private Profil. Aber da hat sich ja was geändert.
Denn nun sehen nur mehr die aktiven Freunde die Postings. Und da gibt es noch dazu eine 28 Tage Frist. Also innerhalb der Zeitspanne müssen die Leute meine Inhalte konsumiert haben.
Das ist ein ziemlicher Druck und man muss immer dran sein.
In den Gruppen habe ich das nicht. Denn dort muss ich nur ordentliche Inhalte posten. Aber keine Werbung über Vitae. 😉
Dann bringt mir Facebook die Leute automatisch. Wenn man dann noch die Relevanzkriterien kennt, hat man gewonnen.

Zeige dir gerne wie du deine Gruppe für Vitae aufbaust:

Rock it!

Dein Willi