Amway Aussteiger – 3 Dinge, warum sie aufgeben

Warum gibt es Amway Aussteiger? Welche 3 Dinge bewegen Amway Partner dazu, aufzuhören? Ich habe diese für dich gesammelt. Denn ich konnte viel Erfahrungen sammeln.

Ich selbst habe in 30 Tagen 110 neue Partner gewonnen. Und das mit einem „komischen“ System. 😉

Was nicht mehr funktioniert (nicht nur für Amway Partner)

Das ist eindeutig die Namensliste. Denn es macht heutzutage kaum mehr Sinn seine Freunde zu kontaktieren. Das ist zu aufdringlich. Und sorgt auch für Demotivation.

Besser ist es, wenn die Menschen automatisch zu dir kommen. Das geht. Weil es nun eine neue Art (versteckt) von Facebook gibt.

Gerne sende ich dir meine neue Anleitung zu:

Und hier die 3 Fehler, die Amway Aussteiger machen

Fehler 1: Post & Pray

Die meisten, die neu starten bei Amway beginnen wie wild zu posten. Jeden Tag ein neues Posting auf Facebook und Instagram. Oder manchmal sogar mehr. Denn man denkt, dass sich dann automatisch neue Leute melden.

Aber das ist natürlich nicht der Fall. Ganz im Gegenteil. So wird man schnell das schwarze Schaf. Der Ausweg ist dann oftmals, dass man noch mehr Freunde hinzufügt. Damit man 5000 Freunde am privaten Profil hat.

Aber das bringt gar nichts. Denn es gilt ja seit paar Monaten das Prinzip der aktiven Freundesliste. Also nur aktive Freunde, die auch wirklich die Inhalte konsumieren, sehen auch die nächsten Postings.

Ich selbst habe nur selten ein Posting gemacht. Und niemals über die Firma gesprochen oder die Produkte. Und das hat mir in 2 Jahren über 800 direkte Partner gebracht.

Fehler 2: Zu wenige Erstlinien

Die Statistik spricht gegen sie. Amway Aussteiger haben in der Regeln zu wenige persönliche, direkte Partner gewonnen. Meistens tun sie sich sehr schwer damit.

Und oftmals wird der Fehler gemacht, dass die Vertriebspartner, die man hat, zu umsorgt werden. Aber es gilt hier das Prinzip 80%. Und zwar solltest du 80% deiner Zeit den neuen Partnern widmen.

Das ist wichtig, weil du das auch deinem Team vorlebst. Stell‘ dir mal vor du hast bei Amway ein Team von 100 Partnern. Und jeder verbringt den ganzen Tag damit die bestehenden Teampartner mit Infos zu versorgen. Oder du hast 100 Partner, die ständig neue Leute suchen. Was ist dir lieber? Womit wirst du eher erfolgreich sein?

Die Antwort ist klar. Mit den vielen Erstlinien.

Fehler 3: Profil statt Gruppe

Manche sind nun Amway Austeiger weil ihr Profil gesperrt wurde. Die letzten Wochen waren hart. Denn Facebook geht nun sehr stark gegen Verstöße gegen die Nutzungsbedingungen vor.

Was meine ich damit?

Es ist verboten, dass man auf dem privaten Profil kommerzielle Sachen postet. Wenn man es tut, und man gemeldet wird, ist der Account weg. Manche Vertriebspartner haben sogar mehr Konten. Dann sind eben alle weg.

Die Lösung liegt in einer neuen Art. Ich rede hier von den Gruppen. Im Vergleich zum Profil gibt es einen großen Vorteil: Die Reichweite.

Denn am Profil muss man ständig ein Cleanup machen. Also man muss jene Freunde bereinigen, die nicht mehr aktiv meine Inhalte konsumieren. Sonst sinkt die Reichweite enorm.

Das muss man in der Gruppe nicht machen. Und nun gibt es ja noch eine neue Art von Gruppen. Diese nutzen nur 1%, weil sie sehr versteckt ist. Aber damit bekommt man enorme Reichweite.

Gerne sage ich dir um welche Art es sind handelt. Dazu habe ich eine genaue Anleitung gemacht hier:

Ich hoffe du wirst nie ein Amway Aussteiger sein. Denn das muss nicht sein.

Rock it!

Dein Willi