Der Healy Vergütungsplan – das wahre Problem, das niemand sagt

Über den Healy Vergütungsplan wird viel gesprochen. Aber leider nicht über das wahre Problem. Und darum scheitern auch zu viele neue Vertriebspartner. Ich möchte dich vor diesem Fehler bewahren.

Ich selbst hatte in 30 Tagen 110 neue Vertriebspartner gewonnen.

Der größte Fehler wird am Beginn gemacht

Ich selbst war in 9 Network Marketing Firmen. Bis mir der Durchbruch gelang. Und überall hörte ich das Gleiche: Lerne mal den Vergütungsplan, denn der ist die Basis für den Erfolg.

Und das hatte ich dann auch gemacht. Und so habe ich wertvolle Zeit verloren. Denn am Anfang ist ja jeder begeistert. Aber nur so lange, bis er eben Erfolg hat.

Am Anfang stellt man die wichtigen Weichen. Für den eigenen Erfolg. Wenn dieser nicht kommt, dann gibt man auf.

Aber weil wir ja von der Duplikation leben, gilt das auch für die neuen Partner. Was wäre dir lieber? Wenn jeder neue Vertriebspartner sofort neue Kunden und Partner sucht? Oder wenn er wochenlang den Marketingplan studiert?

„Ohne Vergütungsplan steigt ja niemand ein“

Das höre ich so oft. Aber das stimmt einfach nicht! Auch ist es nicht relevant ob du den besten Plan hast. Denn das behauptet ja jeder im Network Marketing.

Ich selbst habe in nur 2 Jahren über 800 neue Erstlinien Kunden und Partner gesponsert. Habe ich nur einmal über den Vergütungsplan gesprochen?

Niemals! Denn dann hätte ich gar nicht so viele Leute gesponsert. Der Plan muss fair sein und legal. Das ist das Wichtigste. Aber das ist ja bei Healy der Fall.

Alles andere ist nicht wichtig.

Ich erinnere mich an diese Situationen. Als ich im Vergütungsplan schon ganz oben war, verstanden viele neue Partner nicht, warum ich den Plan nicht genau kannte.

Das ist doch nicht wichtig. Das Einzige, das ich verstand war: Ich brauche ständig neue direkte Partner. Dann wachse ich automatisch.

Die 80% Regel

Ich habe immer die 80% Regel gelehrt. Was bedeutet das nun? 80% deiner Zeit musst du den neuen Interessenten widmen. Und nicht die bestehenden Partner „liebkosen“.

Denn das Healy Business ist einfach: Die Guten werden ohne deine Hilfe gut. Die anderen verabschieden sich auch wenn du alles für sie machst.

Auch im Healy Vergütungsplan verdienst du viel mehr Geld, wenn du viele Erstlinien hast. Also viele verschiedene direkte Partner und Kunden.

Wenn du jetzt zu viel Zeit mit Schulungen und Willkommens-Zoom Calls verlierst, kannst du dieser wichtigen Aufgabe nicht nachkommen.

Und: Deine Partner machen es dir nach. Und unterhalten sich auch nur mit bestehenden Partnern. Weil auch bei der besten Betreuung Menschen aufhören, wird dein Umsatz = deine Provision irgendwann sehr klein sein.

Das wahre Problem am Healy Marketingplan

Ist die Tatsache, dass neue Partner zu viel Wert darauf legen. Sie senden Interessenten (!), die noch gar nicht Partner sind den Plan per pdf zu. Als wäre das ein Argument bei Healy World einzusteigen.

Aus meiner Sicht wird zu viel darüber geredet. Und die Menschen werden von Beginn an verwirrt.

Folgendes Szenario: Ein neuer Interessenten steht kurz vor der Entscheidung bei dir bei Healy einzusteigen. Aber du musst jetzt mit dem Healy Vergütungsplan kommen.

Du erklärst die Stufen, die Boni, die Provision die man durch den Einzelhandel bekommt.

Nach 20 Minuten sagt der Interessent: Ich überlege es mir.

Und der Fehler liegt bei dir. Denn du hast einfach zu viel erzählt. Das Herzstück vom Erfolg ist nicht der Plan.

Was ist das Herzstück vom Erfolg?

Es ist dein System. Du brauchst ein System, das folgende Dinge erfüllt: automatisch neue Interessenten zu dir zu bringen. Eine Präsentation haben, die die Menschen überzeugt. Und neue Partner automatisch ausbilden.

Das ist der Schlüssel zum Erfolg im Healy Business!

Gerade wenn man Facebook nutzt, geht das sehr einfach. Denn ich habe all das nur mit Facebook gemacht. Dazu habe ich eine öffentliche Gruppe genutzt. Also um die Interessenten zu bekommen. Denn durch die FB Suche kommen die automtisch.

Die Präsentation lief nach einem fixen Drehbuch direkt in der öffentlichen Gruppe ab.

Und die Einarbeitung dann in einer privaten Gruppe. In keinem dieser Prozesse musste ich Hand anlegen. Denn ich ließ die Technik für mich arbeiten.

Meine Arbeitsweise

Ich habe immer anders als die anderen gearbeitet. Ich sprach nie über die Firma, den Plan, die Produkte. Denn das war absolut nicht notwendig. Darum hatte ich bereits im 7. Monat einen Umsatz von 210.000 aufgebaut. Und der Umsatz blieb auch stabil jedes Monat.

Gerne sende ich dir meine Arbeitsweise zu:

Rock it!

Dein Willi