Der Lyconet Vergütungsplan – 3 Dinge, die man dir nicht sagt

Der Lyconet Vergütungsplan: Diese 3 Dinge verrät man dir als (werdender) Vertriebspartner nicht. Das verstehe ich nicht ganz. Denn es ist ja die Wahrheit. Diese Erfahrungen möchte ich dir nicht vorenthalten. Denn danach ist es ja zu spät.

Welche 3 Dinge beim Thema Lyconet Vergütungsplan wichtig sind

Ich selbst habe viel Erfahrung. In 2 Jahren habe ich +800 neue, direkte Partner gewonnen. Dabei habe ich die Argumentation über den Marketingplan nicht nachvollziehen können. Denn für mich passen da ein paar Dinge leider nicht:

1) Zu lange Lernkurve bis man ihn verstanden hat

Wenn du dir den Lyconet Verdienstplan mal genauer ansiehst, merkst du schnell: Das wirkt kompliziert. Denn es gibt ja verschiedene Arten von Boni. Balance Bonus, Bonus Units, Transfer Units, etc. Wenn jemand neu beginnt bei Lyconet braucht er viel Zeit um das zu verstehen. Aber das ist das Problem. Denn du als Sponsor solltest darauf achten, dass deine neue Partner sich damit nicht beschäftigen. Ich selbst habe bei allen 800 direkten Partnern nie vom Plan gesprochen. Denn das war nicht wichtig. Die potentiellen Vertriebspartner interessiert ja nur: Wie gewinne ich selbst neue Kunden und Partner damit. Und wieviel Geld kann ich damit verdienen. Und darum musst du ein System für die Rekrutierung anbieten. Wie man völlig automatisch Erfolg hat. Das ist der Schlüssel.

2) Erstlinien bringen das wahre Geld

Und dabei muss man ja nur eine Sache wirklich verstanden haben: Du brauchst Erstlinien. Also direkte Partner und Kunden. Du brauchst Breite. Denn diese bringt dir das Geld. Die Tiefe bringt die Stabilität. Aber leider wird sehr oft erzählt, dass man nur 5 Partner braucht. Und die brauchen dann wiederum 5. Das ist die schöne Theorie. Aber in der Praxis zum Vergessen. Ich habe im 7. Monat 213.000 Euro Monatsumsatz gemacht. Weil ich mich auf Erstlinien fokussierte. Ich kann dir sagen, dass die Superstars selbst welche werden. Und die anderen kannst du nicht über die Ziellinie tragen.

3) Die höchsten Stufen erreichst du durch Social Media

Das überraschend war für mich, dass man es mit Social Media erreichen kann. Denn ich hatte ja 16 Jahre im Network Marketing nichts erreicht. Ich war in 9 Firmen. Nur um einmal einen Scheck über 200 EUR zu kassieren. Das war aber eine Rückvergütung von meinen Produkteinkäufen für eine Geschäftseröffnungs-Party. Es war nicht zum Aushalten. Beim 10. mal änderte ich eine einzige Sache. Und zwar das Medium. Ich arbeitete nur mehr mit Facebook. Aber nicht mit der Namensliste. Und dann kam der Durchbruch. Es ist wichtig zu wissen, dass man ganz nach oben kommt nur mit Facebook. Denn die top Stars (die alle Rekorde brechen) arbeiten alle mit Social Media. Und du musst dich damit auskennen, denn die nächste Generation will sicher keine Homeparties machen. 😉

Mein gratis Training kannst hier ansehen.

Rock it!

Dein Willi

PS: Das Training 110 Partner in 30 Tagen ist hier.