Fitline Firmenwagen im 2. Monat – meine 3 Geheimnisse

Ich habe mich bereits im 2. Monat für den Fitline Firmwagen qualifiziert. Und ich möchte dir meine 3 Geheimnisse zeigen. Denn diese Entwicklung hat kaum jemand in dem Tempo hingelegt.

Damit du mir auch vertraust, hier ein Bild. 😉

Ich poste das nicht um anzugeben. Sondern um dir maximale Sicherheit zu geben. Denn ich werde dir jetzt Tipps sagen. Welche die ich selbst angewandt habe. Und wo ich überzeugt bin, dass diese 100% wirken.

Dabei fokussiere ich mich jedoch auf die Arbeit mit Facebook. Denn den Fitline Firmenwagen habe ich nur dadurch erreicht.

Wenn du einen Firmenwagen bekommen magst, musst du mindestens 10.000 Punkte haben. Und auch eine Qualifikation mit Managern. Ich hatte das schon im zweiten Monat erreicht. Also weit überreicht.

Denn da hatte ich schon 23.000 Punkte. Und ich hatte auch immer mehr als für den Marketingplan notwendige Ziel von Führungskräften.

Meine 3 Geheimnisse

1) Erstlinien Fokus

Ich habe in 2 Jahren über 800 direkte Fitline Teampartner generiert. In einem Monat hatte ich sogar mal 110 Partner. Das war der Jänner 2018. Das war schon krass muss ich sagen.

80% meiner Zeit widmete ich nur der Gewinnung von neuen Erstlinien Fitline Partnern. Denn damit verdienst du auch wirklich das Geld.

Ich fand es so schade, dass manche andere Partner nur wenige Erstlinien hatten. Und dann versuchten diese über die Ziellinie zu tragen.

Network Marketing ist ganz einfach. Suche ständig neue Partner. Und die Guten kommen alleine zu dir und fragen dich. Und kommen alleine an die Spitze.

Egal welchen Bonus man erreichen will (Firmenwagen, Urlaub). Man braucht immer genügend Linien. Also der Umsatz alleine ist zu wenig.

Und daran sind viele Kollegen gescheitert. Denn meistens fehlte 1 oder 2 Linien.

2) Vergiss‘ die Namensliste

Von Beginn an hasste ich die Namensliste. Also die top 100 Namen aufschreiben. Um dann die Freunde anzurufen. Das ist für mich Old School Network Marketing.

Aber dazu hatte ich keine Lust.

Und alle jene Partner in meinem Team, die mit der Namensliste arbeiteten, tan sich viel schwerer. Sie mühten sich täglich ab. Aber es kam nicht viel dabei raus.

Und wenn du dann mal einen Freund als Partner gewonnen hast, begannen die Probleme. Denn die hatten ja keinen Respekt meistens.

Viel besser erging es mir. Denn ich sponserte nur fremde Personen. Und die hatten auch Respekt. Und den Willen zu arbeiten. Auch nicht alle, aber viel mehr.

3) Facebook reicht

Aufgrund meiner Erfolge ist klar: Facebook reicht. In Österreich hatte noch niemand so eine Entwicklung wie ich hingelegt. Und darum wollte jeder wissen wie ich arbeitete.

Denn ich gewann ja auch den weltweiten Sponsor-Wettbewerb. 😉

Leider war das Verständnis für Facebook bei vielen nicht gut ausgeprägt. Und sie wollten es mir sogar ausreden. Aber das ließ ich nicht zu.

Denn all die Positionen im Marketingplan habe ich nur durch Facebook erreicht. Und wenn man das ansieht, weiß man, dass es klappt.

Im 6. Monaten war ich schon im Presidents Team. Und im 7. Monat im Silver Presidents Team. Das ist wichtig für dich. Denn daran erkennst du, dass Facebook auch für meine Teampartner wichtig und gut war.

Denn diese Stufen im Marketingplan erreicht man nur, wenn man genügend Führungskräfte hat. Und die hatte ich immer.

PS: Eines noch zu dem Fitline Firmenwagen. Der wird nicht voll von PM International bezahlt. Man bekommt einen Bonus. Und muss das Auto selbst kaufen und bezahlen. Der Bonus ist aber nicht so hoch wie die Rate (in den meisten Fällen). Das sei‘ noch gesagt. 😉

Mein Erfolgs-System

Wie schaffte ich es in 7 Monaten an die Spitze? Was war mein genaues Facebook System?

Gerne sende ich dir die Anleitung per Mail zu:

Rock it!

Dein Willi